Posted by on 25. September 2017

Roussillon: ein frühreifer und vielversprechender Jahrgang 2017

25. September 2017

Im vergangenen Winter war das Roussillon Weinbaugebiet gut bewässert, besonders
zwischen den Monaten Januar und März, wo der Niederschlag den anderen Jahren
überlegen war. Der gesamte Niederschlag über diese drei Monate betrug 160 mm.
Darüber hinaus fielen heute noch für das Jahr 2017 nicht weniger als 250 mm Regen
im Roussillon. Nach dem trockenen Jahr 2016 ermöglichten diese Gewässer, den
Boden und den Untergrund aufzuladen und die Wasserbedingungen für das gute
Verhalten des Weinbergs während seines vegetativen Zyklus zu fördern.

Trotz hoher Temperaturen im Winter und Frühjahr erlitt das Roussillon-
Weinbaugebiet einige Frost, die etwa 500 Ha zerstört hatten. Aber diese Temperaturen,
höher als der Durchschnitt, trugen zu einem historisch frühen Jahrgang bei. Der
Knospenaustrieb war 9 Tage im Voraus, die Blüte noch früher von 12 Tagen und
schließlich einen Reifezeitpunkt mit 15 Tagen vor dem Zeitplan.

Seit Beginn des vegetativen Zyklus ist die sanitäre Bedingung untadelig. Die
Abwesenheit von Wasser Stress verbunden mit einem günstigen Klima, trug zu einer
sehr guten Vegetation mit einer guten Balance Trauben/Blätter. Unter diesen
Bedingungen wurden die ersten Weintraube in der ersten Augustwoche, etwa 15 Tage
früher als im Jahr 2016, geerntet.

Die Reife schreitet rasch voran und die nach Rebsorten getrennten jeweiligen Ernten
verfolgen einem normalen guten Rhythmus; alle weißen Trauben und alle, die dazu
bestimmt sind, Roséweine zu machen, sind gekeltert. Einige der Rebsorten für die
Rotweine und einige für die natürlichen Süßweine ebenso.
Wie jedes Jahr ist die Arbeit der Auswahlparzellen entscheidend. Die bereits fertig
gestellten Weißweine und Rosés zeigen ein interessantes und zartes aromatisches
Profil mit Noten von Blumen und frischen Früchten.

Für die Rotweine sind die ersten Tanken bereits gepresst und die Weine befinden sich
in der malolaktische Gärung. Die erste Verkostung zeigt eine schöne Komplexität mit
einer guten Säure.

Dieser sehr frühen 2017-Jahrgang ist schon sehr qualitativ. Er ähnelt sich große
Jahrgänge des Roussillon. Die Winzer ernte zur Zeit weiter; diese frühe Lese sollte
Ende September mit den Muscat d‘Aleaxndrie für die Süßweine abgeschlossen sein.
Wenn bis zum Leseende nichts dazwischen kommt, werden die Produzenten stolz sein,
ein bemerkenswertes Jahrgang 2017 – Infiniment Roussillon – sowohl in trockenen
AOP- und IGP-Weinen als auch in natürlichen Süßweinen / Vins Doux Naturels zu
präsentieren.

Kontakt:
Xavier Hardy – formation1@vins-du-roussillon.com

Die Pressemitteilung als PDF:

Lese2017_25092017

Posted in: News
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On PinterestVisit Us On YoutubeVisit Us On Instagram